Startseite » ISO 25550: Allgemeine Anforderungen und Leitlinien für eine altersgerechte Belegschaft

ISO 25550: Allgemeine Anforderungen und Leitlinien für eine altersgerechte Belegschaft

Holztreppe fuehrt aelteren Mitarbeiter hinauf

Im vergangenen Monat haben wir im Demographie-Management einen großen Schritt voran gemacht: die neue Norm DIN/ISO 25550 mit allgemeinen Anforderungen und Leitlinien für eine altersgerechte Belegschaft wurde veröffentlicht. 

Dieser neue internationale Standard beschäftigt sich konkret damit, ein altersgerechtes Arbeitsumfeld und entsprechende Arbeitsbedingungen zu schaffen, die geeignet für die Anforderungen von Mitarbeitern in späteren Berufsphasen (etwa ab einem Alter von 50 Jahren) sind.  

Die Arbeit aus dem „Later-Life-Work-Index“-Projekt war für die Erstellung dieser Norm maßgeblich. Auch einige weitere Aspekte sind in die Richtlinien eingeflossen. Bedeutend ist aus unserer Sicht, dass eine finanzielle Kompetenz als Erfolgsfaktor für eine gute Planung der späteren Berufsphasen ausdrücklich erwähnt wird. Auch wichtige Alternativen im Bereich Solo-Selbstständigkeit und Gründung im höheren Alter wurden neu hinzugefügt. 

 
Warum ist es so bedeutend, dass es diese Norm jetzt gibt? 

Mit dieser neuen Norm wurde eine sachliche und wissenschaftlich fundierte Grundlage für ein systematisches Demographie-Management in Unternehmen geschaffen.  
Dadurch können 3 wichtige Ziele angepackt werden: 

  1. Einer zu hohen Arbeitsbelastung und dadurch entstehenden gesundheitlichen Beschwerden kann systematisch vorgebeugt werden. 
  2. Durch eine höhere Arbeitsbeteiligung im Alter kann das durchschnittliche Renteneintrittsalter erhöht werden – auf eine Weise, die Mitarbeitern zu einer besseren Lebensqualität verhilft. Dadurch können auch unsere sozialen Systeme finanzierbar bleiben.  
  3. Das altersgerechte Arbeitsumfeld, das von der neuen Norm gefordert wird, setzt stark auf die Führungs- und Unternehmenskultur. Davon profitieren nicht nur ältere Mitarbeiter, sondern die gesamte Belegschaft. Eine verbesserte Motivation und Leistungsfähigkeit werden auch weitere Aspekte wie Produktivität und Kundenzufriedenheit positiv beeinflussen. 

Wir nutzen diesen Standard schon jetzt bei der Gestaltung unseres Konzepts FTZ55 für flexible Teilzeit-Arbeitsplätze ab 55.  Aus der Norm leiten wir konkrete Unterstützungsangebote ab, die es auch kleineren Unternehmen ermöglicht, die Anforderungen schon mit geringem Aufwand und überschaubaren Kosten zu erfüllen. Durch die attraktiven Bedingungen können wertvolle Fachkräfte erhalten bleiben und weitere erfahrene Mitarbeiter über 55 leichter angeworben werden.  

Wir freuen uns sehr über diese Entwicklung und werden regelmäßig über die praktische Anwendung der Norm berichten!  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.